Fr, 29. Nov 2019 - 20:00

Trio CONTRASTS

Sebastian Caspar, Violine
Nikola Djurica, Klarinette
Jelena Stojković, Klavier

Fazil Say
Sonata für Violine & Klavier, Op. 7
Melancholy
Grotesque
Perpetuum mobile
Anonymous
Melancholy

Marko Tajčević
Balkantänze für Klavier und Klarinette

Alexander Arutiuninan
Suite trio für Klarinette, Violine & Klavier
Introduction
Scherzo
Dialog
Finale

Bela Bartok
Kontrasti für Violine, Klarinette & Klavier
Verbunkos - Recruiting Dance
Pihenő - Relaxation
Sebes - Fast Dance

Licht und Schatten, Traum und Albtraum, der Lärm der Zeit und die Stille, Harmonie und Chaos – das sind fundamental wir: das Kammermusiktrio Contrasts. Drei Musiker, inspiriert durch die Idee, in der Vielfalt unterschiedlichster Werke und musikalischer Stile eine Einheit zu finden. Das Trio Contrasts, das sind der Geiger Sebastien Caspar (Deutschland), Konzertmeister des bereits zum Kult avancierten Orchester Stegreif, der Klarinettist Nikola Djurica (Serbien/Amerika), Stimmführer der Bläser im Orchester Stegreif und die international renommierte Pianistin Jelena Stojkovic (Deutschland/Serbien). Mit ihrer spielerischen Leidenschaft und ihrer verwandten musikalischen Philosophie haben die drei Musiker zueinander gefunden und spielen schon länger in unterschiedlichsten Formationen miteinander, ob als Duo, Trio oder im Orchester.

Sebastian Caspar hatte das Glück schon mit fünf Jahren einen ungezwungenen und spielerischen Violinunterricht zu erhalten.
Schon bald wechselte er als Jungstudent in die Frühförderklasse nach Würzburg, wo er zweimal in der Woche von Dan Talpan und später von Prof. Conrad von der Goltz unterrichtet wurde. Auf junge gleichgesinnte Musiker traf er in Jugendorchestern, wie der Deutschen Streicherphilharmonie oder dem Bundesjugendorchester. Sein Diplom- und Masterstudium absolvierte er an der HfM "Hanns Eisler" Berlin bei Prof. Ulf Wallin, der ihn besonders in seiner künstlerischen Freiheit bestärkte. Auch wenn er erfolgreicher Preisträger mehrerer internationalen Solowettbewerbe ist, sah er seine Erfüllung zunehmend im Ausleben vielfältiger Kammermusikprojekte.
Er schloss ein Doppelstudium mit dem Gagliano Quartett bei Prof. Eberhard Feltz ab, konzertierte zusammen mit den Jazzmusikern Prof. Maria Baptist und Prof. Sebastian Studnitzky und ging wiederholt mit der Chansonsängerin Sandra Kreisler auf Tournee. Zudem ist er Mitbegründer und Konzertmeister des genreübergreifenden Stegreif Orchesters, mit dem er unter anderem in der Elbphilharmonie Hamburg und im Konzerthaus Berlin auftrat. Kammermusikkonzerte gibt er regelmäßig mit dem Cellisten Wassily Gerassimez und der Pianistin Jelena Stojković, er musiziert mit Michael Riemer seit vielen Jahren im Duo Wild Strings und gründete mit ihm die elektronische Band Glückskeks. Gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern durfte er bei Education Konzerten für Kinder mitwirken. Er wurde von innovativen Festivals wie dem Podium Festival Esslingen und dem Salonfestival eingeladen, war langjähriger Stipendiat des Vereins „Live Music Now“ und ist künstlerischer Leiter seiner eigenen Reihe "Sky Concert". Pädagogische Erfahrung konnte er zuletzt als Leiter und Konzertmeister der Jungen Norddeutschen Philharmonie und als langjähriger Dozent beim Europäischen Musikworkshop Altomünster sammeln, wo er unter anderem Prof. Ingolf Turban assistierte.

Nikola Djurica, Klarinette
Als er als Fünfjähriger das erste Mal eine Klarinette hörte und sah, sagte er „Ich will das spielen“. Im Alter von 10 Jahren beginnt er die Musikschule „Davorin Jenko“ in Belgrad zu besuchen und beginnt das Instrument zu spielen, welches ihn durch sein Leben begleiten wird. Im April 2003 wird er Laureat von Serbien und diesen Titel hat er in allen Jahren die folgten beibehalten. Im nächsten Jahr bekommt er den Titel „Belgrader Engel“. Als Solist, aber auch als Teil verschiedener Ensembles, tritt er bei einer Vielzahl von Wettbewerben in Italien, Mazedonien, Bulgarien, Rumänien, Slowenien, Tschechien, Spanien und Serbien auf. Im Zeitraum von 2003 bis 2006 gewinnt er 14 Auszeichnungen (100 von 100 Punkten), wovon neun Erstplatzierungen. Als Mitglied eines Duetts gewinnt er vier Auszeichnungen und belegt den ersten Platz beim Landeswettbewerb. Als Mitglied des Klarinetten-Quartetts „Nevski“ gewinnt er 6 Auszeichnungen. Als jüngstes Mitglied des Quartetts „Nevski“ spielt er in Moskau auf der Ausstellung „Srbija 05“ als Vertreter der serbischen Kultur und Musik. Nikola hat ein Video für den staatlichen serbischen Fernsehsender RTS aufgenommen und spielte als Gast bei einer Vielzahl von Radio-Sendungen. Im Alter von 14 Jahren erhält Nikola vom Ministerium für Bildung und Sport die Svetosav-Auszeichnung. Im folgenden Jahr wird er einer der bisher jüngsten Solisten beim serbischen Prestige-Festival 38 BEMUS. Neben seiner alltäglichen Ausbildung lernt und sammelt er neue Erfahrungen bei internationalen Festivals der Kammermusik in Prag (neun Jahre hintereinander), Italien (Amalfi-Küste) sowie in Madrid im Jahr 2006. Im September mit knapp 15 Jahren geht er in die USA und setzt seine Schulausbildung in der angesehenen „Interlochen Arts Akademie – Michigan, USA“ fort. Im Jahr 2007 reist er zusammen mit der Organisation „EMCY“ durch fünf Städte in Österreich und Deutschland“ auf einer Tournee als Solist und Mitglied der Kammermusik Ensembles. Im Jahr 2008 eröffnet Nikola das „Passau Musik Festival“ in Passau, Deutschland. Während seines vierten Schuljahres in der Interlochen Arts Akademie (Michigan, USA) wird Nikola von der serbischen Regierung ausgewählt – ihm wird der neue serbische Pass mit dem Titel „Neues Gesicht Serbiens“ als einer der erfolgreichsten Serben in seinem Tätigkeitsfeld, übergeben. Mit dem Abschluss der IAA, welche Nikola mit der höchsten Note abschloss, führt er seine Ausbildung bei Pf. Franklin Cohen am Cleveland Institute of Music in Cleveland, Ohio fort. Im ersten Jahr in Cleveland gewinnt er beim internationalen “Milhaud” Wettkampf als jüngster Teilnehmer. Als Gewinner der „Concerto Competition“ an seiner Akademie hat Nikola auf herausragende Art und Weise ein Stück vom serbischen Komponisten Ante Grgin ausgeführt, mit welchem er eine große Liebe zu seiner Musik entwickelt. Im Sommer 20111 wird Nikola zum angesehenen Festival in Tschechien, dem „66 Prager Frühling“ eingeladen, wo er als Solist gemeinsam mit der Tschechischen Philharmonie aufgetreten ist. Nach Prag nimmt Nikola beim internationalen Wettbewerb in Ohrid teil, wo er den ersten Platz als jüngster Teilnehmer in seiner Kategorie belegt. Nikola gibt auch oft Solo-Konzerte im Belgrader Rathaus in Zusammenarbeit mit Musikern aus aller Welt. Im Jahr 2012 spielt er beim Konzert im „Kennedy Center“ in Washington, DC und vertritt dabei als einer der erfolgreichsten Studenten sein Konservatorium. Im Sommer 2012 wird Nikola Professor am Internationalen Festival der Kammermusik AMEROPA in Prag. Im gleichen Jahr gewinnt er die „Concertante Competition“ und spielt als Solist gemeinsam mit der „Camertata Filharmonica Bohemia“ im Rudolfinum im Dvorzak-Saal der Tschechischen Philharmonie. Während seines Studiums in Cleveland ist Nikola Teil des Improvisations-Ensembles, welches den Namen “Contranuities Quartet” trägt – eine Gruppe, welche er gegründet hat. Dieses Quartett widmet sich der Näherung verschiedener Menschen durch unterschiedliche Klänge musikalischer Gattungen und Kulturen der Welt.
Im Alter von 21 Jahren schließt Nikola sein Studium mit der höchsten Note ab. Daraufhin setzt er seinen Weg in Japan fort, wo er zwei Monate verbringt und dabei in unterschiedlichen Städten in diesem wunderschönen Land spielt. Nach seiner Rückkehr nach Belgrad gründet er das Duo „Gitarinet“ gemeinsam mit seinem guten Freund aus der Kindheit und seinem Kollegen, dem Gitarristen Mirko Dimitrijevic. „Gitarinet“ belegt in der RTS-Sendung „Bestes Orchester Serbiens“ den ersten Platz. Ab November 2016 wird Nikola zur Schlüsselfigur im Jazz Improvisations-Orchester „Stegreif“ in Berlin, Deutschland. Als Leiter der Bläsergruppe in diesem Kammer-Orchester spielt Nikola einige Duzend Konzerte in den Jahren 2017 und 2018. Zurzeit arbeitet er am Album mit seinem Ensemble „Gitarinet“. Oft hält er Masterklasse und Seminare für Kammermusik und Jazz Improvisation.

Jelena Stojković, Klavier
Die aus Prizren stammende Pianistin Jelena Stojković kommt aus einer musischen Familie. Durch ihre Familie und ihre Heimat hat sie erste Impulse und Inspirationen für einen Weg bekommen, der ihr Weg geworden ist, nämlich die Musik. Sie ist Laureat sowohl als Solistin wie auch als Kammermusikpartnerin jugoslawischer und internationaler Wettbewerbe u. a. 1. Preis beim Pianisten Wettbewerb in Nis (Serbien), Spezial Preis für Prokofiev Interpretation bei World Music Competition IBLA Grand Preis (Italien). Sie absolviert ihr Studium als Pianistin an der Musikhochschule in Belgrad (Serbien), an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Bianca Bodalia (künstlerisches und pädagogisches Diplom) und am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg bei Evgenia Rubinova (Masterstuduim abgeschlossen mit der Auszeichnung).
In den letzten Jahren feierte sie erfolgreiche Konzerte als Solistin, wie auch als Mitglied des Animando-Klaviertrios, Caspar/Stojkovic Kammermusikduo, Klavierduo Stojkovic/Mrktchyan, der Bayerischen Philharmonie und des Quartetts „Quattro per Due“, welches sich in ungewöhnlicher Formation (zwei Klaviere und zwei Schlagzeuger) zeitgenössischer Musik widmet. Zu ihren Konzerttätigkeiten zählen u. a. Auftritte bei Festivals wie den Deutschen Kulturwochen in Kairo Oper, den Sommerfestspielen in Hochenkammer, den Orff-Tage in Herkulessaal, Prinzregententheater und Philharmonie in München, den Ludwigsfestspielen in Füssen, den Europäischen Wochen in Passau, den Percussion Festival in Paris, Kammermusikfestival in Ankara (Türkei), Kammermusikfestival in Belgrad (Serbien), Schwarzwald Musikfestival, Benefizkonzerte für die Hilfsorganisation ASIA-Hilfe und ConCultures, sowie Konzerte bei verschiedenen Konzertreihen u. a. Vaterstetten Rathauskonzerte (München), Musik in Bosco (Gauting), Musik in fränkischen Schlössern (Schloss Eyrischof), Musik in Turm (Stuttgart), Musik am Meer (Petrovac-Montenegro) usw. Ihr Repertoire ist grenzüberschreitend und transkulturell, und hat neben den großen, klassischen Werken ein starkes Augenmerk auf zeitgenössische Werke, die sie oft zusammen mit den Komponisten einstudiert. Zudem bringt sie regelmäßig Musik serbischer Komponisten zur Aufführung. Jelena Stojković ist als Dozentin an der Universität Augsburg (Leopold-Mozart-Zentrum) und bei Kursen wie dem European Music Workshop Altomünster tätig. Seit 2016 ist sie auch Dirigent des Chores der serbisch-orthodoxen Kirche „Sveti Jovan Vladimir“ in München.

 

Ticketkauf

Ticket (19 €) 19 
VIP-Ticket (38 €) 38 
2 VIP Tickets (69 €) – Paket-Vorteil 12,5% 69 
2 VIP Tickets inkl. Flasche Sekt (79 €) – Paket-Vorteil 25% 79 
Alle Plätze werden nach dem Bestplatzprinzip vergeben. Sie erhalten automatisch die besten verfügbaren Plätze nebeneinander in der gewählten Kategorie

Kalender

< November 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30