So, 15. Mär 2020 - 16:00

Maksim Fedcenko - Teestunde mit dem Cello

Maksim Fedcenko, Cello
Mikhail Mordvinov, Klavier

Johannes Brahms
- Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1 in E-Moll, Op. 38

Sergei Prokofiev
- Sonate für Violoncello und Klavier Op. 119

Edouard Lalo
- Cellokonzert in D-Moll

Maksim Fedcenko gewann Preise beim Mendelssohn Wettbewerb in Taunus, 1. Preis und Sonderpreis, beim Jugend Musiziert und beim Wettbewerb der da Ponte Stiftung Darmstadt. Solistische Auftritte mit Orchester - Camille Saint-Saens Konzert Nr. 1 unter der Leitung von Dr. Felix Steiner und dem Orchester des Goehte-Gymnasiums Frankfurt am Main, Joseph Haydn Cellokonzert Nr. 1 mit dem Geringas Chamber-Orchester unter der Leitung von David Geringas und sowie dem Wratislavia Chamber Orchestra runden seinen Laufbahn ab. Seit 2017 ist Maksim Fedcenko Student in der Akademie für Tonkunst Darmstadt bei P. Wolf und R. Garioud. Seit 2019 - Student von Prof. David Geringas an der Blackmore International Music Academy in Berlin. Wichtige musikalische Impulse bekam er von Irina Edelstein, David Geringas, Troels Svane, Reinhard Latzko, Martti Rousi, Andrzej Bauer, Jan Ickert und Katharina Deserno. Mit 8 Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht im Eduardo Balsio Kunstgymnasium in Klaipeda, Litauen. Nach der Auswanderung nach Deutschland führte er seine musikalische Ausbildung am Emanuel-Feuermann-Konservatorium Kronberg und dem Dr. Hoch's Konservatorium Frankfurt am Main bei Erik Richter und Maike Kunstreich fort. In dieser Zeit nahm er an Projektorchestern wie dem “Fifty-Fifty” Orchesterprojekt des Frankfurter Museumsorchesters, sowie “Super-X-Orchester” des Hr-Sinfonieorchesters teil. Geboren 1998 in Klaipeda, Litauen, begann Maksim seine musikalische Laufbahn mit 4 Jahren am Klavier bei seiner Mutter Lydia Fedcenko-Pietsch. Er spielt auf dem Cello von Charles Francois Langonet aus dem Jahre 1905

Mikhail Mordvinov – im April 1977 in Moskau geboren – zählt zu den bedeutendsten russischen Pianisten seiner Generation. Nach zahlreichen Erfolgen bei internationalen Wettbewerben konzertiert er heute weltweit als Solist, Kammermusiker und Liedpianist. Rundfunk- und CD-Aufnahmen dokumentieren seine Virtuosität und musikalische Reife. Mordvinov begann mit sechs Jahren Klavier zu spielen und wurde seit seinem siebten Lebensjahr an der Moskauer Gnessin-Musikschule in der Klavierklasse von Tatjana Zelikman unterrichtet. 1994 nahm er sein Studium an der Russischen Gnessin-Akademie unter Professor Vladimir Tropp auf. Dort wurde er 1997 als „Bester Student des Jahres“ ausgezeichnet. Anschließend folgte ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Bernd Goetzke. Seit er 1994 das Skrjabin-Stipendium des Moskauer Skrjabin-Museums erhielt, ist er ständiger Gast der Skrjabin-Musikfestspiele. 1997/98 war Mikhail Mordvinov zudem Heinrich-Neuhaus-Stipendiat. Zwischen 2004 und 2006 wurde er vom Keyboard Charitable Trust London unterstützt. Mikhail Mordvinov ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und gewann u.a. den Ersten Preis des XII. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbes in Zwickau (1996), den Ersten Preis und Sonderpreis des VI. Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund (1997), den Ersten Preis und Sonderpreis des XII. Internationalen Wettbewerb in Andorra (2006). Diese Erfolge führten weltweit zu zahlreichen Konzertauftritten als Solopianist und Kammermusiker sowie zur Teilnahme an bedeutenden Festspielen sowie zu Rundfunk- und CD-Produktionen. Mordvinov trat u.a. im Konzerthaus und Philharmonie Berlin, dem Gasteig in München, der Meistersingerhalle Nürnberg, Laeiszhalle Hamburg, Minneapolis Orchestra Hall, Minato Mirai Hall Yokohama, dem Sejong Art Center Seoul, Konservatorium und der Philharmonie in Moskau sowie in den Philharmonien der meisten Großstädte Russlands auf. Das Repertoire des russischen Pianisten reicht von der Barockmusik bis zur Musik des 20. Jahrhunderts. So hat er mehrere Werke des in Berlin lebenden Komponisten Chris Newman uraufgeführt und aufgenommen. Intensiv widmet sich Mordvinov auch der Kammermusik. 2013 wurde er Mitglied des Ensembles Arteunita in Valencia und 2014 des Weinberg-Trio in Berlin. Zudem hat Mikhail Mordvinov in den Jahren 2014 und 2015 gemeinsam mit Kirill Kravtsov in Moskau sämtliche Werke für Violine und Klavier von Bach und Mozart aufgeführt. Für die Label Thorofon, Oclassica, Genuin, Toccata Classics und Sony Classical hat Mordvinov u.a. Werke von Schubert, Rachmaninow, Rameau, Mozart, Beethoven, Chopin, Skrjabin sowie Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ aufgenommen und höchstes Lob für seine Einspielungen erhalten. Das Unterrichten ist eine weitere Facette in Mordvinovs musikalischer Biografie: von 2004 bis 2010 unterrichtete er an der Russischen Gnessin-Akademie für Musik, zur Zeit unterrichtet er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler und an der Internationalen Rubinstein Akademie in Berlin. Oft gibt er auch in Meisterkursen sein Wissen weiter. Mikhail Mordvinov lebt derzeit in Berlin.

 

Ticketkauf

Ticket (19 €) 19 
VIP-Ticket (38 €) 38 
2 VIP Tickets (69 €) – Paket-Vorteil 12,5% 69 
2 VIP Tickets inkl. Flasche Sekt (79 €) – Paket-Vorteil 25% 79 
Alle Plätze werden nach dem Bestplatzprinzip vergeben. Sie erhalten automatisch die besten verfügbaren Plätze nebeneinander in der gewählten Kategorie

Kalender

< Januar 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31