Fr, 19. Jun 2020 - 20:00

Caprice Brillant

Klavierabend CAPRICE BRILLANT
Catherine Gordeladze, Klavier

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
„Capriccio" auf die Abreise des geliebten Bruders" in B-Dur, BWV
992

Muzio Clementi (1752-1832)
Capriccio No.1 in B-Dur, Op. 17

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Trois Fantaisies ou Caprices Op. 16
Nr. 1 - Andante con moto
Nr. 2 - Scherzo: Presto
Nr. 3 - Andante

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Rondo Alla Ingharese quasi un Capriccio
„Die Wut über den verlorenen Groschen" Op.129

Frédéric Chopin (1810-1849)
Grande Valse Brillante in As-Dur op.34, Nr.1
Grande Valse Brillante in a-Moll op.34, Nr.2
Grande Valse Brillante in Es-Dur Op.18

Franz Liszt (1811-1886)
Reminiscences de „Lucia di Lammermoor“ nach Gaetano
Donizetti (1797-1848)

Ungarische Rhapsodie Nr. 8, „Capriccio“ in fis-Moll

In Ihrem Recital präsentiert Catherine Gordeladze u.a. verschiedene Capricen, von ihre neuen CD „Caprice Brillant“, die 2020 auf dem Musikmarkt erscheint. Laune, schräger Einfall mit scherzhaftem Charakter. So könnte man das Wort Caprice übersetzen, ein musikalisches Kaleidoskop mit Meisterwerken des Klaviers. Bachs Capriccio ist ein Spiegelbild des Lebens, die Wirklichkeit und poetische Illusion vermischt. Mendelssohn Caprices sind Albumblätter mit poetischer Stimmung, im Scherzo wird die Geisterwelt des "Sommernachtstraums" hörbar mit leichten und luftigen Tanzrhythmen. Beethovens Rondo a Capriccio ist ein humoristisches Meisterwerk, ein höchst temperamentvolle Stück "all'ungharese" mit harmonischen Veränderungen, wirbelnden Passsagen und wütenden Akkordschlägen. In Chopins Walzer spiegeln sich abendliche Feste und wirbelnde Paare wider. Die Rhapsodien von Liszt zeigen ungarisches und zigeunerisches Kolorit und sind in die Sphäre der hochvirtuosen Klaviermusik beheimatet, eine Herausforderung für jeden Pianisten.

Die georgisch-deutsche Pianistin Catherine Gordeladze hat sich als eine der bemerkenswertesten Musikerinnen der jungen Generation etabliert. Die Kritiker beschreiben ihr Können u.a. mit den Attributen „Perlenton“, einer „ursprünglichen, tief gründenden Musikalität“ (FAZ), „Charme, brillante Technik und viele Klangfarben“ (Radio Bremen), sowie mit ihrem von „traumwandlerischer Sicherheit und Eleganz bestimmten Spiel" (Zeitung fürs Dresdner Land). Als hervorragende Solistin und gefragte Kammermusikpartnerin gastiert Catherine Gordeladze gegenwärtig auf den wichtigsten Konzertpodien und mit namhaften Orchestern, z.B. dem Georgischen Staatsorchester, dem Philharmonischen Orchester des Landestheaters Coburg, dem Mainzer Staatsorchester, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, der Jungen Europa Philharmonie und den Dortmunder Philharmonikern. Sie musizierte u.a. im Hessischen Rundfunk in Frankfurt in der Konzertreihe „Lunch-konzerte“, in der Philharmonie im Gasteig in München in der Konzertreihe „Winners and Masters“, in Friedrich-von-Thiersch-Saal im Kurhaus Wiesbaden im Rahmen der Konzerte der Mozart Gesellschaft, beim Festival „The Next Generation III“ im Harenberg City Center in Dortmund sowie in St Martin-in-the-Fields in London. Dazu kamen zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen in Georgien, Tschechien, Deutschland, England, der Schweiz, Luxemburg, Neuseeland, Mexiko, Australien, Hong Kong (Radio Television) und in den USA. Catherine Gordeladze ist Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe, z.B. des Internationalen Chopin-Klavierwettbewerbs in Darmstadt. Auch ist sie Trägerin der Medaille der französischen Ehrenlegion. Im Rahmen der Preisverleihung des Bruno-Heck-Preises 2004/05 der Konrad-Adenauer-Stiftung erhielt sie einen Sonderpreis. 2017 erhielt sie eine Auszeichnung von Stadt Frankfurt am Main als „herausragende Persönlichkeit mit Migrationshintergrund“ für ihre erfolgreiche internationale Konzerttätigkeit und ihr ehrenamtliches Engagement für das Projekt „Rhapsody in School“, in dessen Rahmen sie regelmäßig Schulen besucht, um bei jungen Menschen Interesse für die klas- sische Musik zu wecken. Die Urkunde überreichte Oberbürgermeister Peter Feldmann bei einer Feierstunde, in der vollbesetzten Paulskirche Frankfurt. Vier von der Fachpresse hochgelobte Solo CD-Einspielungen bei ARS MUSICI, NAXOS und ANTES EDITION dokumentieren das hohe künstlerische Niveau und internationales Renommee der Pianistin. Ihr jüngstes Album „Dance Fantasies" (2017) bei ANTES EDITION wurde gleich nach Erscheinen als "CD der Woche" von BBC Radio ausgewählt in der Sendung Classics Unwrapped. "Mit subtilem Charme und pianistischer Grandezza vorgetragen", äußerte sich klassik-heute begeistert darüber. Die CD wurde ausserdem zum CD-TIPP bei hr2 Kultur, CD-Empfehlung bei klassik.com und zum „Album der Woche“ bei WDR3 ausgewählt. Die Lady Magazine, UK wählte die CD als „CD der Woche“ und Pianodao, UK kürte als "Best of 2017 Shortlist": "Catherine Gordeladze brings every brilliant detail fully to life in these exhilarating performances“. Ihre musikalische Ausbildung bis zum Konzertexamenabschluss absolvierte Catherine Gordeladze mit Auszeichnungen an den Musikhochschulen in Tiflis, Frankfurt am Main und Weimar. Während ihres Studiums in Deutschland war sie Stipendiatin der Konrad- Adenauer-Stiftung. Neben ihrer Konzerttätigkeit hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main inne. www.catherinegordeladze.de

 

Ticketkauf

Ticket (19 €) 19 
VIP-Ticket (38 €) 38 
2 VIP Tickets (69 €) – Paket-Vorteil 12,5% 69 
2 VIP Tickets inkl. Flasche Sekt (79 €) – Paket-Vorteil 25% 79 
Alle Plätze werden nach dem Bestplatzprinzip vergeben. Sie erhalten automatisch die besten verfügbaren Plätze nebeneinander in der gewählten Kategorie

Kalender

< Februar 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29