So, 07. Aug 2022 - 19:00

Blackmore's Musikzimmer geht auf Tour
Leipzig - Alte Börse
Naschmarkt 1, 04109 Leipzig

Oukalin Yin, Violine
Aihao Zheng, Cello
Mikhail Mordvinov, Klavier

Ludwig van Beethoven – Sonate für Violine & Klavier Nr. 4
Dmitri Schostakowitsch – Sonate für Cello & Klavier
George Enescu - Sonate für Cello & Klavier Nr. 2.

Oukalin Yin studierte Violine an der Shanghai Conservatory of Music unter Zhou Ming’en und Professor Zheng Shisheng. 2013 wurde sie vom New England Conservatory, Boston, aufgenommen und studierte bei Prof. James Buswell und Frau Ayano Ninomiya. Derzeit studiert sie an der Hochschule für Musik und Musik Leipzig Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ bei Prof. Caroline Widmann. Oukalin trat mit dem China Philharmonic Orchestra, Hangzhou Philharmonic Orchestra, Xia Men Philharmonic Orchestra, Guiyang Symphony Orchestra, Shenzheng Symphony Orchestra, Wuhan Symphony Orchestra, Shanghai Conservatory Youth Symphony Orchestra und Qingdao Philharmonic Orchestra mit verschiedene berühmte Dirigenten und Musiker, wie Pinchas Zurkermann. Konzertreisen führten Sie durch China, Vereinigte Staaten und Europa. 2021 gewann sie den 7. Internationalen Musikwettbewerb Triomphe de in Brüssel l'Kunstwettbewerb. Im April 2018 gewann Oukalin den dritten Preis der Seniorengruppe TCO Internationaler Konzertwettbewerb in New York und den zweiten Preis des New England Conservatory Concerto Competition. 2016 gewann Oukalin den Bales Violin Competition. Im Alter von 13 Jahren, Oukalin nahm 2008 am 1. CCTV (China Central Television) National Piano and Violin Competition teil wo Sie Sie mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Als Kammermusikerin gründete Oukalin im 2016 ein Klaviertrio namens „YUN“, mit dem Sie in die Wuhan Qintai Music Hall eingeladen wurde und vom Heifetz-Institut gefördert wurde. Sie nahm an Meisterkursen mit Viktor Tretiakov, Mihaela Martin, Boris Gartlisky, Latica Honda-Rosenberg, Midori Goto, Pierre Amoyal, IIya Kaler, Krzysztof Wegrzyn, Zakhar Bron und Shmuel Ashkenazy teil.

Der chinesische Cellist Aihao Zheng, ursprünglich vom Shanghai Conservatory of Music Middle School, China, studierte am New England Conservatory in Boston mit Prof. Paul Katz und Prof. Laurence Lesser, bei Prof. Wolfgang Boettcher und David Geringas in Berlin an der Blackmore International Music Academy und seit Oktober 2021 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock im Konzertexamen bei Prof. Natalie Clein. 2009 gab er sein Debut in der Shanghai Symphony Orchestra Hall. 2012 wurde er mit einem Vollstipendium zur Morningside Music Bridge in Kanada eingeladen. Von 2015 bis 2017 trat er mit dem Boston Philharmonic Youth Orchestra als Solocellist auf und trat in vielen berühmten Konzertsälen in Europa, den Vereinigten Staaten und Südamerika auf. 2016 gewann Zheng den ersten Preis der NEC Tecchler-Forster Cello Competition und durfte seit dem das William Forster II 1795 Cello spielen. 2017 war sein Klaviertrio eingeladen worden, ein Kammermusik-Galakonzert zum 150-jährigen Jubiläum in der Jordan Hall des New England Conservatory zu spielen. Im selben Jahr trat er als Solist mit dem Boston Philharmonic Youth Orchestra unter Mr. Benjamin Zander im Harvard Sander Theatre als Gewinner eines BPYO-Konzertwettbewerbs auf. Außerdem gewann er den zweiten Preis des Internationalen Musikwettbewerbs Triomphe de l’Art 2021 in Brüssel. 2018 war er Finalist des Mika-Hasler-Wettbewerbs und wurde eingeladen, beim Pekinger „Super Cello“-Festival in der Konzerthalle des Nationalmuseums aufzutreten. 2019 wurde er vom Musikfestival Usedom und 2020 als Stipendiat vom Piatigorsky Cello Festival in Los Angeles eingeladen. Im Juli 2021 trat er als Solist mit der Baden-Badener Philharmonie und mit Geringas Chamber Orchestra auf. Außerdem nimmt er Unterricht und Meisterkurse bei Lluis Claret, Andres Diaz, Gary Hoffman, Pieter Wispelway, Ralph Kirshbaum, David Geringas, Wolfgang Boettcher, Wolfgang Emanuel Schmidt und Jens Peter Maintz.

Mikhail Mordvinov in Moskau geboren – zählt zu den bedeutendsten russischen Pianisten seiner Generation. Nach zahlreichen Erfolgen bei internationalen Wettbewerben konzertiert er heute weltweit als Solist, Kammermusiker und Liedpianist. Rundfunk- und CD-Aufnahmen dokumentieren seine Virtuosität und musikalische Reife. Mordvinov begann mit sechs Jahren Klavier zu spielen und wurde seit seinem siebten Lebensjahr an der Moskauer Gnessin-Musikschule in der Klavierklasse von Tatjana Zelikman unterrichtet. 1994 nahm er sein Studium an der Russischen Gnessin-Akademie unter Professor Vladimir Tropp auf. Dort wurde er 1997 als „Bester Student des Jahres“ ausgezeichnet. Anschließend folgte ein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Prof. Bernd Goetzke. Seit er 1994 das Skrjabin-Stipendium des Moskauer Skrjabin-Museums erhielt, ist er ständiger Gast der Skrjabin-Musikfestspiele. 1997/98 war Mikhail Mordvinov zudem Heinrich-Neuhaus-Stipendiat. Zwischen 2004 und 2006 wurde er vom Keyboard Charitable Trust London unterstützt. Mikhail Mordvinov ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und gewann u.a. den Ersten Preis des XII. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbes in Zwickau (1996), den Ersten Preis und Sonderpreis des VI. Internationalen Schubert-Wettbewerb in Dortmund (1997), den Ersten Preis und Sonderpreis des XII. Internationalen Wettbewerb in Andorra (2006).

 

Kalender

< August 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31